Binary

Ist die „Matrix“ eine holografische Simulation?

zurück zur Startseite pdf share

Was passiert, wenn wir eine bestimmte Erfahrung gemacht haben? Nach den Erkenntnissen der Informationstechnologie teilen wir diese Erfahrung in Stücke und packen sie in Datenpakete, die wir Erinnerungen nennen. Die verschiedenen komprimierten Dateien existieren als ein zusammenhängendes Ganzes. So bildet sich unsere Welt aus gebündelten Daten, einem Ganzen, das wir die Matrix nennen können.

Das Konzept der Matrix ist nicht neu; es ist sogar ziemlich alt. Die Gnostiker der frühen Jahrhunderte sprachen von „Mächten und Gewalten" – „Archonen" – und von größeren Konzentrationen – den „Äonen".

Und an ihnen arbeiten wir weiter. Immer neue Erinnerungen bilden sich in uns und fügen sich zu Dateien zusammen. Warum wirken wir daran mit? Ist das „Leben“? Warum beschränken wir das Potenzial unseres Bewusstseins auf das, was wir jetzt sind? Warum halten wir die Matrix mit aller Kraft instand?

Es gibt mehrere Gründe dafür. Der eine ist, dass wir nicht genug über das Wesen der Matrix wissen. Wir leben automatisch nach ihren Regeln, sie haben sich in unsere DNA eingebrannt und sind zu unserer Realität geworden. Infolgedessen besitzen wir keine objektive Wahrnehmungsfähigkeit. Wir durchschauen unsere Realität nicht, erkennen sie nicht als Illusion.

Hinzu kommt, dass wir in der Regel nicht den Mut haben, die Ursachen aufzudecken, die zur Schaffung und Aufrechterhaltung der Matrix geführt haben. Sie wird von Kräften erzeugt und instand gehalten, die uns in einer Art Sklaverei halten.

In der jetzigen Zeit kommen allerdings auch maßgebliche Wissenschaftler zu dem Schluss, dass unsere Realität eine Simulation ist. Schon in Legenden und Mythen vieler Kulturen sind uns Bilder vor Augen geführt worden, die diese Realität als Illusion zeigen. In einigen wird sie sogar als absichtlicher und böser Entwurf dargestellt.

Es ist eine hohe Anforderung an uns, die bindende und saugende Kraft unserer Sinnesorgane zur Ruhe zu bringen, um einer kreativen und reinen Wahrnehmung eine echte Chance zu geben. Aber es ist möglich, das derzeitige Bündel von Matrixdaten zu durchschauen.

Einen starken Impuls hat der Film The Matrix gegeben.

Darin spricht Morpheus, eine zentrale Gestalt:

Die Matrix ist überall, sie ist überall um uns herum, auch jetzt in diesem Raum. Du kannst sie sehen, wenn du aus dem Fenster schaust oder den Fernseher einschaltest. Du kannst sie spüren, wenn du zur Arbeit gehst, wenn du in die Kirche gehst, wenn du deine Steuern bezahlst. Es ist die Welt, die über deine Augen gezogen wurde, um die Wahrheit vor dir zu verbergen.

Neo fragt: Welche Wahrheit?

Morpheus:

Dass du ein Sklave bist, Neo. Wie alle anderen bist du in eine Knechtschaft hineingeboren ... in ein Gefängnis, das du weder riechen noch schmecken noch berühren kannst. Ein Gefängnis für dein Bewusstsein.

Eine bewusste Handlung ist notwendig, und eine klare Frage an das eigene Wesen: Warum bin ich, warum sind wir so bereit, in der herrschenden Matrix eingeschläfert zu werden? Und: Wie kann man sich von seiner Matrix-Identität befreien?

Die letztere Frage steht heute unter einer günstigen Konstellation. Wir können in diesem Jahrhundert die Software des künstlichen Systems, das uns kontrolliert, erkennen. Geistige Kräfte, die ihren Einfluss auf die Erde verstärken, können sie unserem Bewusstsein zeigen. Sie können eine tiefergehende Wahrnehmung in uns stimulieren.

Wie also befreit man sich von seiner Matrix-Identität?" Ein bewusster Prozess ist notwendig, bei dem man sich bedingungslos kennen lernt. Dazu gehört es, die Saugkraft der Sinne aufzulösen und das wahre menschliche Sinnesorgan aus seinem Todesschlaf zu wecken. Dann erkennen und erleben wir den Sog der Matrix bewusst und können uns ihm nach und nach entziehen.

Gefälschte Realität und wahre Wirklichkeit

In der großen, umfassenden Realität gibt es sublime Kräfte, die mit ihren hohen Schwingungen dazu beitragen, dass wir zu uns selbst kommen und uns von fremder Beeinflussung lösen.

Wir können entdecken, dass es ein Bewusstseinsfeld unsterblicher Seelen gibt, eine geistig-seelische Welt, die alles durchdringt und über unser Sonnensystem hinausreicht. In ihr leben Seelen, die auf Grund ihres Bewusstseins unsterblich sind und sich in Einheit mit dem einen, unendlichen Schöpfer befinden. Wir können ferner entdecken, dass von ihnen eine „universelle Bruderschaft“ hervorgegangen ist, die das Bemühen des Menschen um seine Selbstverwirklichung unterstützt, wo immer dies möglich ist. Sie darf nicht in unser Bewusstsein eingreifen, weil die Grundfreiheit, die uns gegeben ist, das nicht zulässt. Wir müssen unseren Weg selbst gehen.

Wir werden die künstliche Intelligenz, die uns festhält, selbst durchschauen müssen. Wir werden unsere Abhängigkeiten und die Datenproduktion, mit der wir die Matrix füttern, bewusst durchleben müssen, um sie zu überwinden.

Ein Teil dieser gefälschten Realität ist in unseren Tagen noch in einer Technologie eingeschlossen, die wir handhaben können. Es ist die künstliche Intelligenz, die sich in den Computern befindet. Aber es wird nicht lange dauern, bis die algorithmisch arbeitenden Apparate eine Autonomie erringen, bis sie entdecken, wie sie sich selbst gegenseitig in Schwingung versetzen können, in einem Feld, das von uns nicht mehr kontrollierbar ist. Unsere Situation wird also nicht leichter werden – auch wenn uns Gegenteiliges versprochen wird..

Aber wir können uns inspirieren lassen von den Impulsen, die von helfenden Kräften anderer Lebenswellen aus den Weiten des Universums zu uns kommen. Sie unterrichten uns allerdings nicht, sie vermitteln kein Wissen, sondern drängen uns dazu, aus eigenem freiem Entschluss heraus die reine Wahrnehmung zu erringen. Das wird möglich, wenn wir die „matrixfreie“ Energie in uns auf die alles umfassende und bedingungslose Liebe richten. Dann vereinen wir uns mit der Christuskraft, dem Geist der Freiheit, dem Geist der Befreiung.

Es geht nicht ohne Schwierigkeiten. Die Momente des Erwachens aus der vorgetäuschten Realität, die Momente, in denen wir klar erkennen, von Kräften außerhalb unseres wahren Selbst gelebt zu werden, zwingen uns zu einer Neupositionierung. Wir müssen uns um die Beziehung zum Kern unseres Wesens bemühen.

Von dort aus wird eine höhere Seelenkraft aktiv, durch die sich das neue Wahrnehmungsorgan bildet. Mit ihm richten wir uns auf eine neue Realität, auf die alles umfassende Wirklichkeit, zu der das Feld der unsterblichen Seelen gehört. Die Gotteskraft wird dann als Christusbewusstsein in uns wirksam.

Wir werden offen für die hermetische Lehre von der reinen, unverdorbenen Matrix. Sie liegt als ein Same in uns, aus dem die Wiedergeburt möglich wird, wie es in der „Geheimen Predigt auf dem Berge“ im Corpus Hermeticum heißt. Es ist eine Weisheit, die „in der Stille denkt“.

Der Wiedergeborene wird ein Gott sein, ein Gottessohn, der eins ist mit sich selbst und dadurch eins mit allem.

zurück zur Startseite pdf share